Theodor W. Adorno

Kranichsteiner Vorlesungen

Nachgelassene Schriften. Abteilung IV: Vorlesungen: Band 17
Cover: Kranichsteiner Vorlesungen
Suhrkamp Verlag, Berlin 2014
ISBN 9783518585979
, 600 Seiten, 59,95 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Klaus Reichert und Michael Schwarz. Mit einer DVD. Seit 1950 nahm Theodor W. Adorno regelmäßig an den "Internationalen Ferienkursen für Neue Musik" in Schloss Kranichstein bei Darmstadt teil und wurde für mehr als ein Jahrzehnt zu einer ihrer bestimmenden Figuren. 1955 hielt er dort seine erste Vorlesung - unter den Hörern waren Pierre Boulez und Stockhausen - und lotete am Beispiel des jungen Schönberg das Spannungsfeld zwischen Tradition und Avantgarde aus. Dies blieb das Leitmotiv auch der weiteren Vorlesungszyklen, etwa dem über "Kriterien der Neuen Musik". Daneben geht es immer wieder um jene kompositorischen Probleme zeitgenössischer Musik, die Adorno 1954 in seinem berühmten Vortrag über "Das Altern der Neuen Musik" benannt hatte und der die Kranichsteiner Diskussionen befeuerte.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.05.2014

Erfreut hat Richard Klein die nun veröffentlichten Kranichsteiner Vorlesungen Theodor W. Adornos aus den Jahren 1955 bis 1966 aufgenommen. In seiner gedankenreichen Besprechung setzt er sich eingehend mit Adornos Philosophie der Neuen Musik auseinander. Die Kranichsteiner Vorlesungen verdeutlichen für Klein insbesondere den Weg des Autors vom Komponisten, der philosophiert, zum Philosophen, der komponiert. Auch wenn er nicht immer einverstanden ist mit Adornos "dezisionistischem" Umgang mit der Musikgeschichte, bewundert er die intellektuelle Höhe von dessen Auseinandersetzung mit den Problemen der Neuen Musik und sieht in ihnen einen "Jungbrunnen des Geistes".