Klappentext

In "Der Traum vom Fliegen" erzählen Susanna Partsch und Rosemarie Zacher von Leonardo da Vincis berühmten Flugmodellen, die er zwar zeichnete und mit genauen Angaben versah, aber nie ausführte. Auch heute noch setzen Künstler ihren Traum vom Fliegen als Vision von Freiheit und Losgelöstsein um, ohne Rücksicht auf physikalische Gesetze. Kinder lernen in diesem Buch, wie viel Naturbeobachtung nötig ist, um Flugapparate zu erfinden, auch wenn es sich nur um kleine Modelle handelt.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 20.11.2008

?Freundlich, lehrreich und pfiffig? findet Rezensent Reinhard Osteroth diesen ?Spaziergang zwischen Kunst und Technik? durch die Epochen, der seinen Informationen zufolge von Dädalus und Ikarus bis zur Raumfahrt reicht. Und auch wenn das Sachbuch für Jugendliche schön bebildert sei, ist es vor allem der konzentrierte und genaue Text, der auf den Rezensenten Eindruck macht. Inspiriert macht der Rezensent den Parcours durch Utopien und Träume mit, betrachtet Leonardos luftige Konstruktionen oder begegnet immer wieder gerne den unterschiedlichsten Träumern vom Fliegen. Das Schöne am Buch ist für ihn die gelungene Mischung aus Seriösität und Verspieltheit. Auch dass man selber etwas Fliegendes bauen kann, erfreut den Rezensenten sehr.