Susann Burghartz (Hg.)

Inszenierte Welten / Staging New Worlds

Die west- und ostindischen Reisen der Verleger de Bry, 1590-1630
Cover: Inszenierte Welten / Staging New Worlds
Schwabe Verlag, Basel 2004
ISBN 9783796520914
Gebunden, 199 Seiten, 54,50 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Susann Burghartz. Über drei Generationen hinweg haben Theodor de Bry, seine Söhne, Johann Theodor und Johann Israel, und deren Schwiegersohn, Matthäus Merian, in Frankfurt zwei der bedeutendsten Reisesammlungen der Frühen Neuzeit heraus gegeben: Die West-Indischen Reisen berichteten von der Entdeckung und Eroberung Amerikas, während die Ost-Indischen Reisen den Aufstieg Hollands zur Handelsmacht in Asien um 1600 mitverfolgten. Beide Serien erschienen deutsch und lateinisch, waren für ein europäisches Publikum bestimmt und reich mit Kupferstichen illustriert. Die Beiträge des vorliegenden Bandes bieten ein methodisch breites Spektrum von Zugangsweisen zu diesem gross angelegten Verlagsprojekt

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 23.04.2005

Dem Rezensenten mit dem Kürzel "lx" gefällt, was man mit den hier von Susanna Burghartz neu herausgegebenen und kommentierten Publikationen aus dem späten 16. und frühen 17. Jahrhundert über die Vermittlung außereuropäischer Kultur und damit deren europäisch geprägte Stereotype erfahren kann: "Wo von den Wundern und den Schrecken der neu entdeckten Welten berichtet wird, kommt auch die Imagination der Berichtenden zur Darstellung?. Veröffentlicht wurden diese mit Kupferstichen "reich" illustrierten Reiseberichte seinerzeit auf Deutsch und Latein vom Frankfurter Verleger Theodor de Bry und seinen Söhnen. Ihre Abbildungen und Texte haben damals "nachhaltig" die populäre Sicht auf die erwähntenexotischen Länder und fremden Regionen bestimmt, weiß "lx" von Susanna Burghartz.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet