Stephanie Schuster

Die Wunderfrauen

Band 3: Freiheit im Angebot
Cover: Die Wunderfrauen
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2021
ISBN 9783596705641
Taschenbuch, 432 Seiten, 15,00 EUR

Klappentext

Der dritte Band der Wunderfrauen-Trilogie: Vier Frauen zwischen Wirtschaftswunder und Hippiezeit, zwischen Nylons und Emanzipation, zwischen Liebe und Freundschaft. 1972, während der Olympischen Spiele in München, kämpft Luise mit allen Mitteln darum, ihr kleines Lebensmittelgeschäft in Starnberg trotz der Supermarktkonkurrenz zu erhalten. Außerdem muss sie sich eingestehen, dass ihre Ehe nun endgültig am Ende ist - und mit dem neuen Gesetz zur Ehescheidung wagt sie einen ungeheuerlichen Schritt. Rückhalt in diesen turbulenten Zeiten geben ihr die drei Freundinnen: Helga, die von einer eigenen Arztpraxis träumt, Marie, die alle Energie in ihren Reiterhof steckt und Annabel, die sich endlich der Vergangenheit ihrer Familie stellt. Bei all den neuen Chancen merken sie: Das größte Abenteuer ihres Lebens fängt jetzt erst an.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 11.11.2021

Rezensentin Ursula März vergleicht die Romantrilogie "Die Wunderfrauen" von Stephanie Schuster mit der ZDF-Fernsehserie Ku'damm 56, die ihr gefallen hat. Der Roman spiele jedoch nicht in Berlin, sondern in Starnberg, aber auch im schönen Bayern findet sie die für die Fünfziger untypische Geschäftsfrau Luise Dahlmann, verheiratet mit einem unsympathischen Chefarzt, die der Figur der Caterina Schöllack aus der Serie stark ähnelt, erklärt die Rezensentin. März empfiehlt dieses Buch vor allem den Fans von "mittlerer Serienliteratur", die ihre Herbstwochenenden lieber mit einer "epischen" Lektüre Zuhause auf dem Sofa verbringen möchten.