Robert Greene

Die 24 Gesetze der Verführung

Carl Hanser Verlag, München 2002
ISBN 9783446201460
Gebunden, 560 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

Egal, ob Sie auf der Karriereleiter nach oben klettern, den Umsatz steigern oder einfach nur Ihre große Liebe nach Hause zum Abendessen einladen wollen: Verführung ist alles. In seinem Bestseller "Power" präsentierte Greene die ultimativen Gesetze der Macht. Nun lehrt er die Kunst der Verführung.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 20.03.2002

Frank Böckelmann hat seine Zweifel, ob sich die Verführungskunst wirklich noch auf die gleiche Art erlernen lässt wie im 18. Jahrhundert, was der amerikanische Autor mit seinen 24 Gesetzen suggeriert. Der Rezensent meint dagegen, dass das als "Bestseller" konzipierte und als "Geschenkbuch" aufgemachte Ratgeberbuch die notwendige Investition von "Zeit und Penetranz" eines heutigen Verführers überschätze. Dennoch glaubt der Rezensent durchaus, dass das Buch "Spaß" machen könne, allerdings müsse sich der Leser für die Lektüre "dümmer stellen" als er ist. Was der Ratgeber nämlich nicht bedenke sei, dass Verführer und Verführte sich gegenseitig bedingen und es in diesem Machtspiel letztlich keine Sieger gebe. Wer dieses Buch allerdings ohne Erwartung irgend eines "Gebrauchswerts" lese, meint Böckelmann fröhlich, könne sich auf eine unterhaltsame Lektüre freuen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de