Richard Gerster

Globalisierung und Gerechtigkeit

Cover: Globalisierung und Gerechtigkeit
hep Verlag, Bern 2001
ISBN 9783905905137
Einband unbekannt, 204 Seiten, 19,94 EUR

Klappentext

Die Rot-Kreuz-Nation kümmert sich um Gerechtigkeit. Die Wirtschaftsmacht Schweiz gehört zu den Gewinnern der Globalisierung. Welche Rolle spielt die politische Schweiz auf dem internationalen Parkett? Wie geht die Schweiz mit den zahlreichen Konflikten zwischen Solidarität und Rentabilität um? Der Publizist Richard Gerster befasst sich professionell mit internationalen Wirtschafts- und Entwicklungsfragen. Er offeriert aus eigener langjähriger und praktischer Erfahrung Antworten auf Fragen zu den Hintergründen und Folgen der Globalisierung, zu ihren Gewinnern und Verlierern. Das Buch mit über 70 Infografiken und attraktiven Farbfotos ermöglicht einen leicht verständlichen Zugang zur Dynamik von Armut und Reichtum im 21. Jahrhundert.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 27.09.2001

Ein Buch für viele, glaubt Rezensent "C.W.," der die Aufteilung des "Programms" in kleine Portionen (Arbeitslosigkeit, Agrarschutz, Entschuldung, Kinderarbeit etc.), die leserfreundliche Darreichung samt "kurzer Einführungen oder Zusammenfassungen" und besonders den aufgebotenen "Fundus von Beispielen" zu schätzen scheint. So kommt es wohl, dass dem Autor manch "fragwürdige Zuspitzung und Vereinfachung" verziehen und das Engagierte (gemeint ist etwa die Kritik an der Schweiz), Konstruktive und Differenzierte der Arbeit hervorgehoben wird.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter