Renate Schostack

Fräulein Ava Laurin

Roman
Cover: Fräulein Ava Laurin
J.S. Klotz Verlagshaus, Neulingen 2019
ISBN 9783948424138
Gebunden, 520 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Ava Laurin wird in den 1950ern unter widrigen Umständen erwachsen. Beim großen Luftangriff auf Pforzheim ausgebombt, muss sich die Familie im beschaulichen Vorort Brötzingen eine neue Existenz aufbauen. Ava jedoch widmet sich lieber den Alten Sprachen und der Klassischen Musik - und entdeckt die Männer. Über diesen Erkundungsversuchen schwebt jedoch ein Schatten, der sie immer wieder daran hindert, das zu tun, was sie eigentlich möchte. In ihrem letzten, biografisch inspirierten Roman illustriert Renate Schostack, was es bedeutet, ein Fräulein zu sein.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.04.2020

Maria Frisé lässt sich von Renate Schostacks Roman in eine Kindheit und Jugend im Pforzheim der Nachkriegszeit entführen. Die Geschichte der Ava Laurin ist laut Frisé die Geschichte der Autorin selbst, die bis 2003 im Feuilletonredakteurin der FAZ war. Erzählt wird detailreich von frommen Bauern und von einer von der Natur bestimmten Lebensweise, in die das Kind eintaucht, ferner von Traumata und Zeiten emotionaler Aufruhr und Zusammenbrüchen, erläutert Frisé. Letzteres erscheint der Rezensentin mitunter allzu ausführlich gefasst, doch insgesamt scheint ihr der Roman gut zu gefallen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de