Regina Schmeken

Die neue Mitte

Fotografien Deutschland 1989-2000
Cover: Die neue Mitte
Knesebeck Verlag, München 2001
ISBN 9783896600912
Gebunden, 176 Seiten, 65,45 EUR

Klappentext

Seit 15 Jahren ist Regina Schmeken als Redaktionsfotografin für die Süddeutsche Zeitung tätig. Ihre künstlerische Sicht, ihr subjektiver Blick bestimmen die Ästhetik ihrer Bilder und prägen die politische Fotografie der Zeitung. Das Buch Die neue Mitte zeigt Bilder aus der neuen Mitte Berlins und illustriert den politisch besetzten Begriff, vor allem aber begreift es Deutschland als neue Mitte Europas. In alltäglichen Szenen zeigt Schmeken Bruchstellen, Veränderungen und Stimmungslagen in Deutschland...

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 15.09.2001

Für Claus Heinrich Meyer befindet sich die Fotografie in einer "schizoiden Situation," zwischen dem allgegenwärtigen "Spiel feinsilbriger Graustufen," der Schwarzweißphotographie, einerseits und der "alleskönnerischen Digitaltechnik" andererseits. Die Künstlerin hält da gut dagegen, schafft laut Meyer als "Auftragsfotografie" (für die SZ übrigens), was "in das Bildgedächtnis sich einbrennt", ganz ohne Buntheit und trotzdem farbig, "schmekisch" eben, meint Meyer, der an Schmeken fraglos einen Narren gefressen hat. Ganz gleich, ob da "die wundersam verschmolzene Doppelgestalt John Major/ Helmut Kohl" zu sehen ist oder ein "beschwörendes Portrait des vielvermissten Heiner Müller".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet