Frederic Brenner

Diaspora: Heimat im Exil

2 Bände: Fotografien; Stimmen
Cover: Diaspora: Heimat im Exil
Knesebeck Verlag, München 2004
ISBN 9783896601919
Gebunden, 485 Seiten, 98,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Tina und Vladimir Delavre, Sonja Schumacher und Rita Seuss. Mehr als zwanzig Jahre lang hat Frederic Brenner jüdische Gemeinden in über vierzig Ländern, von Äthiopien über Hong Kong bis Usbekistan, fotografiert. Entstanden ist ein Jahrhundertwerk, das das lebendige Judentum der Gegenwart dokumentiert. Es zeigt, auf welch vielfältige Weise sich jüdisches Brauchtum mit den Sitten der jeweiligen Umgebung vermischen kann und doch stets seine Eigenständigkeit bewahrt.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 16.09.2004

Viola Roggenkamp findet es dem Thema sehr angemessen, dass diese Anthologie der jüdischen Diaspora von Frederic Brenner in zwei Teile gegliedert ist, einen Band mit Fotos von Juden in aller Welt und einen Band, in dem Juden ihre verschiedenen Eindrücke und Gedanken zu den Fotos darlegen. Mit diesem zweibändigen Werk, das in über 25 Jahren in 5 Kontinenten entstanden ist, hat der Fotograf die erste "umfassende" Arbeit zur jüdischen Diaspora vorgelegt, so die Rezensentin beeindruckt. Sie beschreibt die Schwarz-Weiß-Aufnahmen als "metaphorisch" und sieht in ihnen ein "vergleichendes Abbild" zum "unsichtbaren Hintergrund" jüdischen Lebens in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Brenner inszeniert seine Bilder als "Deutung", die erst in der rückblickenden Distanz den "Moment des erlebten Lebens" erkennbar werden lässt, so Roggenkamp angetan. Für sie machen die Fotos darüber hinaus auch den "Traum der freiheitlichen Menschheit" sichtbar, überall heimisch werden zu können, ohne seine Identität zu verlieren.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet