Raban Ruddigkeit (Hg.)

Freistil 2

Best of European Commercial Illustration
Cover: Freistil 2
Hermann Schmidt Verlag, Mainz 2005
ISBN 9783874396707
Gebunden, 544 Seiten, 39,80 EUR

Klappentext

Mit über 800 farbigen Bildern. Deutsch-Englisch. Mit Texten von Raban Ruddigkeit, John C. Jay, Helmut Merschmann, Andreas Rauth und Michail Hengstenberg. Mit einem Anhang über die Hochschulen in Aachen, Braunschweig und Wien. Im Frühjahr 2003 erschien "Freistil 1 - Best of German Commercial Illustration". Herausgeber Raban Ruddigkeit stellte darin 175 deutschsprachige Zeichner vor. Doch Auftraggeber in Europa arbeiten längst über Ländergrenzen hinweg. Deshalb heißt das neue Jahrbuch "Freistil 2 - Best of European Commercial Illustration". Auf 550 Seiten stellen wir 218 Zeichner aus 12 europäischen Ländern vor. Im redaktionellen Teil schreibt John C. Jay über die Bedeutung des Individuellen und den Mut, Nein zu sagen. Helmut Merschmann stellt den Regisseur und Zeichner Tim Burton vor, weitere Artikel beleuchten die Rolle der Illustration in Computerspiel und Handy.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 28.07.2005

Ulf Erdmann Ziegler nutzt seine Rezension von "Freistil", Band 2, zu einer Kritik an den Zeitungen: Dass diese so selten auf die haufenweise vorhandenen, im höchsten Grade befähigten Illustratoren zurückgreifen, um Kosten zu sparen, hält er für eine Schande. Was dadurch den Lesern alles entgeht - das zu zeigen, sei das große Verdienst dieses Bandes, der seinen Vorgänger um 80 Seiten übertrifft. Vor allem wendet diese Publikation sich an "Art-Directors, Verleger und Bildredakteure", sie ist jedoch, dank ihrer überzeugenden und übersichtlichen Organisation, auch für den Nicht-Profi handhabbar. Hauptverdienst des Bandes ist es, darzulegen, "was Illustration ausmacht", stellt der Rezensent fest. Dabei zeigt sich, dass vor allem immer noch das individuelle Können des Illustrators zählt, denn "die handgemachte Illustration kann komplex, die computergenerierte primitiv sein."