Plinio Martini

Fest in Rima

Geschichten und Geschichtliches aus den Tessiner Tälern
Cover: Fest in Rima
Limmat Verlag, Zürich 1999
ISBN 9783857913389
                         , 150 Seiten, 14,83 EUR

Klappentext

Aus dem Italienischen von Susanne Hurni. In der vorliegenden Sammlung mit seinen historischen und volkskundlichen Texten setzt sich setzt sich Plinio Martini mit dem Tessin seiner Vorfahren auseinander. Er schildert das elende Leben, das die armen Bauern des Maggiatales in die Emigration nach Australien getrieben hat, und er polemisiert vor allem gegen das Bild eines pittoresken und folkloristischen Tessins.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 31.05.2000

Zum zwanzigsten Todestag des Tessiner Autors ist kürzlich dieser Band, "eine Sammlung von Geschichten und Geschichtlichem" erschienen, schreibt "bär" in seiner Kurzrezension. Um den Tessin, die Härte des Lebens in alten Zeiten geht es hier, und der Rezensent freut sich über genaue Beschreibungen und historische Kenntnis der Verhältnisse einer armen Bergbauernschaft und ihres Zwangs zur Auswanderung. Entnervt ist er jedoch über moralische Winke mit dem Zaunpfahl á la "das Weihnachtsfest eines Bankiers könne unzählige kleine Chinesen satt machen"; darüber verliert man, schreibt er, "bisweilen das Interesse an den spannenden Informationen".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de