Philippe Djian

Wie die wilden Tiere

Roman
Cover: Wie die wilden Tiere
Diogenes Verlag, Zürich 2014
ISBN 9783257068696
Gebunden, 192 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Oliver Ilan Schulz. Marc ist ein angesagter Künstler, als Vater und Ehemann hat er jedoch versagt. Als die junge Gloria in sein Leben tritt, hofft er wiedergutzumachen, was er bei seinem Sohn versäumt hat. Ein wilder Roman über den Abgrund zwischen den Generationen, zwischen coolen Eltern und ihren rabiaten Kindern.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 11.09.2014

Ein bisschen zu knapp verhandelt Thomas Laux den "gefühlten 100." Roman Philippe Djians. Es scheint, als sei Laux dem Dijanschen Helden, dem von Alkohol, Drogen und schnellem Sex bedränkten, in die Jahre gekommenen Schwerenöter, schon zu häufig begegnet. Wenn der Rezensent dieser existenzialistischen Bukowski-Figur, die dem verstorbenen Sohn und der geschiedenen Frau nachtrauert, hier erneut über den Weg läuft, nimmt er jedenfalls nur wenig Anteil an ihrem Schicksal, auch wenn die Geschichte sehr tragisch endet, wie Laux erklärt.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet