Peter Höner

Bonifaz

Ingenieur seines Glücks. Eine Erzählung
Cover: Bonifaz
Limmat Verlag, Zürich 2001
ISBN 9783857913563
Gebunden, 208 Seiten, 17,38 EUR

Klappentext

Bonifaz, der Nachtwächter des Vertreters einer Schweizer Firma in Afrika, hat Angst vor der Nacht. Lieber als sich erschiessen lassen, will er Automechaniker werden und dann Mary Spoon heiraten. Der Weiße beschliesst, ihn finanziell und moralisch zu unterstützen. Aber bald stellt sich heraus, dass beide von etwas anderem geredet haben. Und beide wollen ganz unterschiedlich vorgehen. Warum nur ist Bonifaz so zögerlich? Und warum tritt der Weiße in jedes Fettnäpfchen? Über tausend alltägliche Stolpersteine kommen sich die beiden allmählich näher, und Bonifaz erringt schließlich sein ? allerdings reichlich zweifelhaftes ? Diplom.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 30.04.2001

Beatrice Eichmann-Leutenegger gefällt diese Erzählung besonders deswegen, weil hier einerseits ganz verschiedene Welten aufeinandertreffen, gleichzeitig jedoch "gängige Rollenmuster" durchbrochen werden. So wird der schwarze Junge Bonifaz in erster Linie von Schwarzen ausgebeutet, andererseits gebe es auch auf dem Land selbstbewusste Frauen, die sich gegen unterdrückende Traditionen auflehnen. Dass Bonifaz, der in die Stadt ging, um einen Beruf zu erlernen, am Ende wieder auf in sein Dorf zurückkehrt, hat nach Ansicht der Rezensentin zwar etwas Resignatives. Doch der Autor hat, wie sie meint, die Gründe dafür mit "intaktem ethischem Empfinden" plausibel dargestellt. Überhaupt zeige er eine lobenswerte Beobachtungsgabe und großes Einfühlungsvermögen. Insgesamt handelt es sich nach Eichmann-Leutenegger durchaus auch um ein humorvolles Buch, was sich besonders bei den Missverständnissen zwischen Bonifaz und dem Schweizer zeige. Allerdings ist dieser Humor, wie sie ausdrücklich betont, "frei von Herablassung".
Mehr Bücher aus dem Themengebiet