Nebenan

Der Anteil der Schweiz an der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur
Chronos Verlag, Zürich 1999
ISBN 9783905313420
                         , 324 Seiten, 21,99 EUR

Klappentext

Herausgegeben vom Schweizerischen Jugendbuchinstitut. Was hat die Kinder- und Jugendliteratur der Schweiz in den letzten 200 Jahren zur deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur beigetragen und wie haben sich die Beziehungen zwischen deutscher und deutschschweizerischer Kinder- und Jugendliteratur in dieser Zeit verändert? Das nachbarschaftliche Verhältnis, so zeigt es sich, ist geprägt durch wechselnde Phasen von Nähe und Distanz. Die hier versammelten Beiträge von AutorInnen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich sollen für einmal die Begegnung über die Grenzen hinweg ermöglichen. In der Verschränkung der Innensicht mit dem Blick von aussen eröffnen sich so neue Einsichten. Die Beiträge befassen sich zu ungefähr gleichen Teilen mit der heutigen und der historischen Kinder- und Jugendliteratur der Schweiz; es werde Einzelwerke gewürdigt, aber auch Entwicklungen über längere Zeiträume und aktuelle Tendenzen gezeigt.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 22.03.2000

„Zu manch überraschenden Einsichten“ verhelfe dieses Buch, so der Rezensent mit dem Kürzel „gew“. Schließlich spiegele sich in der Schweizer Kinder- und Jugendliteratur der vergangenen 200 Jahre auch die Haltung zum Nachbarland Deutschland wider. Im Blickpunkt steht seiner Ansicht nach vor allem „das Verhältnis von deutscher Standardsprache zu Schweizer Mundart“, was der Rezensent ausdrücklich begrüßt. Er lobt die Vielfalt der untersuchten Literatur, die von Klassikern wie „Heidi“ bis zu zeitgenössischer Jugendliteratur reicht und auch bei „Literatur in Bildern“ die französische Schweiz mit einbezieht. Dabei gelingt es den Herausgebern, „erstaunliche Zusammenhänge“ aufzuzeigen, verspricht der Rezensent.
Stichwörter