Martin Jungius

Der verwaltete Raub

Die 'Arisierung' der Wirtschaft in Frankreich in den Jahren 1940 bis 1944
Cover: Der verwaltete Raub
Jan Thorbecke Verlag, Ostfildern 2008
ISBN 9783799572927
Gebunden, 422 Seiten, 64,00 EUR

Klappentext

Die Studie untersucht die systematische Zwangsübertragung sogenannter "jüdischer Unternehmen" in nichtjüdische Hände ("Arisierung") in Frankreich während der deutschen Besatzung. Im Zentrum der Betrachtung stehen jene französischen Dienststellen, die unter deutscher Aufsicht für die Durchführung der wirtschaftlichen Verfolgungsmaßnahmen federführend waren: der Service du controle des administrateurs provisoires und die Direction de l'aryanisation economique. Der Band beinhaltet eine ausführliche Beschreibung von Struktur, Arbeitsweise und Rolle dieser Dienststellen, sowie eine gründliche Analyse des "Arisierungsprozesses". Dabei werden auch die Handlungsspielräume der beteiligten Akteure und die Zusammenhänge zwischen den strukturellen Faktoren und dem Verfolgungsgeschehen eingehend untersucht.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.08.2009

Rezensent Peter Hölzle begrüßt Marin Jungius Buch über die "Arisierung" der Wirtschaft in Frankreich zwischen 1940 bis 1944. Der Autor zeigt in seinen Augen überzeugend auf, dass die deutsche Militärverwaltung Nordfrankreichs die Arisierung der französischen Wirtschaft initiierte. Auf der anderen Seite wird für ihn deutlich, dass bei den - der deutschen Militärverwaltung unterstehenden - französischen Behörden der Antisemitismus so ausgeprägt war, dass sie den "Arisierungsprozess" trotz eigenen Handlungsspielraums ohne Pardon abwickelten. Hölzle hebt hervor, dass Jungius erstmals sowohl die deutschen als auch die französischen Archivbestände auswerten konnte. Er würdigt die Arbeit als "erste umfassende" deutschsprachige Darstellung zu diesem Thema, die zudem zahlreiche Lücken in der Forschung schließt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet