Martin Baltscheit

Es waren einmal zwei wirklich dumme Gänse in einem brennenden Haus!

(Ab 4 Jahre)
Cover: Es waren einmal zwei wirklich dumme Gänse in einem brennenden Haus!
Tulipan Verlag, Berlin 2010
ISBN 9783939944454
Gebunden, 40 Seiten, 12,90 EUR

Klappentext

Mit zahlreichen bunten Bildern. Anna und Emma sind dümmer als die Feuerwehr erlaubt! Erst kochen sie ihre Eier auf offenem Feuer und setzen die eigene Hütte in Brand. Und dann sind sie auch noch wählerisch, denn kein Tier ist gut genug, um sie zu retten: Der Elefant ist zu groß, der Bär zu dick, der Spatz zu klein, der Maulwurf zu blind. Die beiden schnattern so lange um die Wette, bis das Dach über ihnen zusammenfällt. Da kommt wohl jede Hilfe zu spät, oder? Eine moderne Fabel über Dummheit und Vorurteile - für alle, die zu gerne mit dem Feuer spielen!

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.05.2010

Der Titel des Buchs klingt über die Maßen didaktisch. Und ja, der Band hat sehr wohl eine Botschaft, die er jedoch, lobt eine begeisterte Rezensentin Silja von Rauchhaupt, so clever wie grafisch faszinierend verbreitet. Es geht darum, Hilfe zu holen, wenn es brennt. Mehr noch gehe es, so von Rauchhaupt, darum, anders als die dummen Gänse des Titels die Hilfe von anderen anzunehmen, wenn man sie braucht. Also nicht so dumm zu sein, sich für den Schlausten zu halten. Toll findet von Rauchhaupt die Illustrationen und sie freut sich, dass Martin Baltscheit die Botschaft des "Struwwelpeter", der gehorsame Kinder wollte, auf den Kopf stellt: Zum Selberdenken will er sie mit dem Band anregen.