Margo Lanagan

Voll erwischt vom Leben

(Ab 16 Jahre)
dtv, München 1999
ISBN 9783423781268
Taschenbuch, 272 Seiten, 6,60 EUR

Klappentext

Mels Leben ist ein einziges Chaos: Sie ist schwanger gewesen, wollte das Kind nicht zur Welt bringen, hat es aber kurz vor dem Abtreibungstermin verloren. Gerüchte und halbe Wahrheiten sorgen in ihrer Schule für Aufruhr. Ihre Freundinnen machen ihr das Leben zur Hölle, ihr Freund lässt sie sitzen und Mels Vater schläft mit der besten Freundin ihrer Mutter. Alles, aber auch alles läuft schief. Hals über Kopf flüchtet sie sich in eine neue Beziehung. Und Pug ist ganz anders als alle Jungen, die Mel bislang kannte. Er gibt ihr die Wärme und Zärtlichkeit, die sie so lange vermisst hat. Dann wird Mel wieder schwanger...

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 09.12.1999

Renate Grubert bespricht das Buch zusammen mit "Tödliche Spielregeln" von Dennis Hamley (Chili im Arena-Verlag) und "Junk" von Melvin Burgess (Fischer Taschenbuchverlag).
Angeblich ist Lesen für junge Erwachsene uncool. Deshalb müssen sich "schlaue Buchhandlungen" etwas einfallen lassen, um sie anzulocken, schreibt Renate Grubert. Und auch einige Verlage haben besondere Reihen geschaffen, in denen sie das Marktsegment der 16-30-Jährigen bedienen. Drei Bücher aus dem "imaginären Grenzbereich" zwischen Kinderecke und Belletristikabteilung hat sich die Rezensentin vorgenommen und als beispielhafte Literatur für junge Leute dargestellt: spannender Plot, dramaturgisch direkt und ohne Schnörkel, sprachlich gelungen. So unterschiedlich die drei Bücher seien, so erzählten doch alle vom Konfliktfeld Eltern, Sexualität und Drogen, wobei die AutorInnen zu unterschiedlichen Lösungen hinführten: Katastrophe ("Tödliche Spielregeln"), glückliche Beziehung ("Voll erwischt vom Leben") und Sucht ("Junk"). Bemerkenswert ist, dass die kulturelle (und sprachliche) Wurzel von allen dreien der Brit-Pop ist, - was die Rezensentin jedoch nicht weiter interessiert hat.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de