Lucia Brauburger

Abschied von Lübchen

Bilder einer Flucht aus Schlesien
Cover: Abschied von Lübchen
Econ Verlag, Berlin 2004
ISBN 9783430115681
Gebunden, 160 Seiten, 24,00 EUR

Klappentext

Mit zahlreichen Fotografien von Hanns Tschirra. In den frühen Morgenstunden des 21. Januar 1945 verlassen 350 Menschen völlig überstürzt ihren Heimatort Lübchen in Niederschlesien. Mit Kinderwagen, Pferdefuhrwerken, Fahrrädern und zu Fuß treten sie bei eisiger Kälte die Flucht vor den Russen an. Unter ihnen Hanns Tschira, ein bekannter Fotograf. Er übernimmt die Führung und dokumentiert mit eindrücklichen Bildern diesen Treck, der sich Ende Februar, knapp fünf Wochen nach Beginn der großen Flucht, in Neuoelsnitz in Sachsen auflöst.

Im Perlentaucher: Rezension Perlentaucher

Hanns Tschira (1899-1957) war Fotograf. Fünfzehnjährig übernahm er nach dem Tode seines Vaters dessen Fotobetrieb in Lörrach. Später arbeitete er als Bordfotograf der Reederei Norddeutscher Lloyd. 150 Mal überquerte er den Atlantik. 100.000 Fotos aus diesen elf Jahren sind erhalten. Der Ausbruch des Krieges zwingt den Fotografen zurück zu Ehefrau und Kindern nach Bremen. 1941 zieht die Familie um nach Berlin. Tschira eröffnet die Firma "TschiraBilderdienst". Als 1943 sein Büro ausgebombt wird - sein Archiv konnte er retten -, ziehen Familie und Firma um ins niederschlesische Lübchen, ein Dorf von 500 Einwohnern. Im Herbst 1944 erreichen erste Gerüchte vom Näherrücken der Roten Armee den Ort...
Lesen Sie mehr in Arno Widmanns 'Vom Nachttisch geräumt'
Mehr Bücher aus dem Themengebiet