Lisa Moore

Und wieder Februar

Roman
Cover: Und wieder Februar
Carl Hanser Verlag, München 2011
ISBN 9783446237513
Gebunden, 333 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Kathrin Razum. Bei einem Unfall auf einer Bohrplattform vor Neufundland verliert Helen ihren Mann Cal. Die vierfache Mutter muss nun ihre Kinder alleine großziehen. Lange Zeit demonstriert sie nach außen hin Stärke: sie sucht sich Arbeit, erledigt den Haushalt und unternimmt Reisen. Doch innerlich bleibt sie von der Trauer um ihren Mann gebrochen. Als nach Jahren der Isolierung ein neuer Mann in ihr Leben tritt und die Kinder aus dem Haus sind, steht ihr Leben vor einer bedeutenden Wende. Lisa Moores Roman erzählt eine Geschichte von der Möglichkeit des Glücks.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.10.2011

In Lisa Moores zweitem Roman "Und wieder Februar" hat Verena Lueken die sehr traurige Geschichte einer Frau gelesen, die, das erfährt die Rezensentin bereits auf den ersten Seiten, ihren geliebten Ehemann durch den Untergang einer Ölplattform verliert und alleine mit vier Kindern zurückbleibt. Die Frau, so berichtet die Kritikerin, zieht ihre Kinder groß, kümmert sich um die Schwiegereltern, wird schließlich Großmutter und heiratet noch einmal. Doch in all den zu einem dichten Erzählnetz verwobenen Ereignissen bleiben die Traurigkeit und die Gedanken an den verstorbenen Ehemann immer präsent. Wie Moore dieses in Unordnung geratene Leben schildere und dabei einen gänzlich unsentimentalen Erzählton beibehalte, ringt der Rezensentin höchste Anerkennung ab.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter