Leif GW Persson

Mörderische Idylle

Roman
Cover: Mörderische Idylle
btb, München 2007
ISBN 9783442751709
Gebunden, 540 Seiten, 19,95 EUR

Klappentext

Aus dem Schwedischen von Gabriele Haefs. In Wäxjö, einem idyllischen Provinzstädtchen in Schweden, geschieht ein kaltblütiger Mord, der die Gemüter ganz besonders erregt: Die zwanzigjährige Linda wurde in ihrer Wohnung grausam misshandelt, vergewaltigt und anschließend erwürgt. Der Täter konnte durch das Schlafzimmerfenster unbemerkt entkommen. Linda war nicht nur ausgesprochen hübsch und bei allen beliebt, sie besuchte noch dazu die Polizeischule und stand kurz vor der Übernahme in den regulären Dienst, sie war also eine Kollegin. Stammt der Täter etwa aus Kreisen der Polizei? Linda muss ihn zumindest gekannt haben, darauf deuten die Spuren am Tatort hin. Bäckström, leitender Ermittler aus Stockholm, soll die Kollegen vor Ort unterstützen. Ausgestattet mit einer gehörigen Portion Arroganz richtet er indes mehr Schaden an als Nutzen. Hat er selbst etwas zu vertuschen? Erst als die Kommissarinnen Anna Holt und Eva Mattei den Fall übernehmen, kommt schrittweise Licht ins Dunkel kein leichtes Unterfangen in einem Ort, wo alle einander kennen und doch jeder etwas zu verschweigen scheint

Im Perlentaucher: Rezension Perlentaucher

Oft genug machen die besten Absichten einen Kriminalroman zum moralinsauren Traktat. Persson jedoch findet einen Dreh, um der Verkommenheit in Sprechen und Denken zu Leibe zu rücken. Er macht nämlich einfach eine exemplarische Drecksau zur Hauptfigur...
Lesen Sie mehr von Ekkehard Knörer in 'Mord und Ratschlag'
Stichwörter