Lars Mytting

Der Mann und das Holz

Vom Fällen, Hacken, Feuermachen
Cover: Der Mann und das Holz
Insel Verlag, Berlin 2014
ISBN 9783458176015
Gebunden, 222 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext

Aus dem Norwegischen von Günther Frauenlob und Frank Zuber. Wussten Sie, dass der höchste Holzverbrauch aus Butan gemeldet wird - und nicht etwa aus Skandinavien oder Russland? Dass die Bäume für das beste Brennholz im Frühjahr gefällt werden? Dass es einen Unterschied macht, ob Holz "Borke oben" oder "Borke unten" gestapelt wird? Dass der Holzstapel Rückschlüsse auf den Charakter des Staplers zulässt? Aprikosenholz brennt anders als Mandelholz. Birkenholzscheite verströmen im Kamin einen feinen Duft … Davon erzählt Lars Myttings Buch, das gleichzeitig auch eine Anleitung ist zum Fällen, Hacken, Stapeln - und die Kunst lehrt, ein schönes Kaminfeuer am Brennen zu halten.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.03.2014

Um die Liebe zum Holz geht es ganz unironisch in diesem Buch von Lars Mytting, erklärt Hannes Hintermeier. Ironisch aber ist doch vielleicht, wie viel Raum der Autor dem Akt des Baumfällens widmet - vor lauter Liebe. Wie fällt man eine Birke, wie legt man einen ordentlichen Klafter-, Fächer- oder Samischen Stapel an? Und warum brennt die Fichtenwurzel so toll? Brennende Fragen fürwahr. Den Rezensenten beeindruckt so viel Handwerksverstand und kulturgeschichtliche Kenntnis und so wenig Belehrung. Schade bloß, meint Hintermeier, dass die deutsche Fassung des in Norwegen recht gut gehenden Buches keinen ergänzenden Anhang bekommen hat. Holz und alle damit zusammenhängenden Vorschriften und Statistiken sehen bei uns nunmal ganz anders aus, findet der Rezensent. Sies drum: "Wenn der letzte Scheit gestapelt ist und der Stapel nicht umfällt, klappt man dieses Buch mit einem guten Gefühl zu."