Karola Fings (Hg.), Ulrich F. Opfermann (Hg.)

Zigeunerverfolgung im Rheinland und in Westfalen 1933-1945

Geschichte, Aufarbeitung und Erinnerung
Cover: Zigeunerverfolgung im Rheinland und in Westfalen 1933-1945
Ferdinand Schöningh Verlag, Paderborn 2012
ISBN 9783506773562
Gebunden, 389 Seiten, 29,90 EUR

Klappentext

Der Völkermord an den Sinti und Roma galt jahrzehntelang als unterschlagenes Kapitel in der Geschichte des Nationalsozialismus. Mit diesem Band kann erstmals für ein Bundesland die Dimension des Völkermordes auf lokaler und regionaler Ebene nachvollzogen werden.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.11.2012

Mit großer Erleichterung annonciert Gottfried Niedhart diesen von Carola Fings und Ulrich F. Opfermann herausgegebenen Band über die Verfolgung der Sinti und Roma im Rheinland und in Westfalen. Zu lange, meint Niedhart, sei das Thema keines gewesen. Wegweisend ist der regionalgeschichtliche Band für ihn aber auch seiner Bemühung um Differenziertheit wegen. Der Rezensent erhält ein Bild von der sozialen Lage und den Berufen der sogenannten Zigeuner, reiches Bildmaterial sowie eine behutsame Erörterung des Genozids aus Opfer- und Täterperspektive. Die Unerbittlichkeit der Behörden und die begrenzte strafrechtliche Verfolgung der Verbrechen stellen die Autoren laut Niedhart mit bemerkenswerter analytischer Kompetenz und mit großer Empathie für die Opfer dar, denen sie ein Gesicht zu geben vermögen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet