John Burnside

Wie alle anderen

Roman
Cover: Wie alle anderen
Albrecht Knaus Verlag, München 2016
ISBN 9783813507140
Gebunden, 320 Seiten, 19,99 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Bernhard Robben. Nach Jahren des Vorsatzes, ja nicht zu werden wie sein Vater, muss sich John Burnside eingestehen, dass er genau den gleichen Weg zur Hölle eingeschlagen hat wie der Mann, den er zutiefst verachtet: Drogen, Alkohol, Lügen und die systematische Weigerung, für sich und sein Handeln Verantwortung zu übernehmen. Ganz unten angekommen beschließt er, ein "bürgerliches" Leben zu führen, zu sein wie alle anderen. Radikal ehrlich erzählt Burnside hier von seinem langen gewundenen Weg in die Normalität.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.09.2016

Tobias Döring hat den zweiten Band von John Burnsides Memoiren in einer Nacht verschlungen. Bezwingend findet er den literarischen Erfahungsbericht über die Schizophrenie des Autors und das Ausbrechen aus der Erkrankung wegen der ständig drohenden Wiederkehr des Wahns in den bitter erkämpften Alltag. Außerdem scheint Döring das nicht lineare "strudelförmige" Erzählen die Zusammenhänge zwischen väterlicher Gewalt und ihren Auswirkungen (Alkoholexzesse, Drogenkonsum, Psychosen) auch besser abzubilden als es die Stringenz des ersten Bandes vermocht hätte. Das im Original 2010 erschienene Buch erscheint ihm nicht als Fortsetzung des Vorgängers, sondern als Übersetzung.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet