Iny Lorentz

Das Vermächtnis der Wanderhure

Roman
Cover: Das Vermächtnis der Wanderhure
Knaur Verlag, München 2006
ISBN 9783426662021
Gebunden, 715 Seiten, 16,90 EUR

Klappentext

Marie lebt ein glückliches Leben mit Mann und Kind. Doch ihre Feinde haben die ehemalige Wanderhure nicht vergessen. Als Maries Todfeindin Hulda erfährt, dass ihre Rivalin wieder schwanger ist, schmiedet sie einen perfiden Plan: Marie soll entführt und für tot erklärt werden. Zunächst scheint der Plan zu gelingen, und Michel, Maries Mann, trauert tief um die Liebe seines Lebens. Bald bedrängen ihn Hulda und ihre Verbündeten, sich wieder zu verheiraten. Marie ist währenddessen als Sklavin verkauft und verschleppt worden. Nur unter großen Gefahren für sich und ihr Kind und unter Einsatz ihres Lebens gelingt es ihr, den Weg in die Heimat zurück zu finden. Dort muss sie entdecken, dass Michel nicht mehr frei ist.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 29.07.2006

"Langatmig und -weilig" findet Rezensentin Kirsten Riesselmann diesen Historienschmöker, der ihren Informationen zufolge im 15. Jahrhundert im Huren- und Sklavenhändlermilieu spielt. Auch das sich "affengleich von einer  pornografisch-derben Stelle zur nächsten" Schwingen findet sie wenig erregend. Sprachlich bietet das Buch der sichtlich lektürestrapazierten Rezensentin nur "dröge vor sich hinplätschernde Gesteltzheit". Die Tatsache, dass sich das Buch seit Wochen in den Top Ten der Bestsellerlisten tummelt, kommentierte sie mit gemurmelten Mutmaßungen über den "Zusammenhang von Fliege und Scheißhaufen".
Mehr Bücher aus dem Themengebiet