Herman Melville

Bartleby, 2 CDs

Erzählung in der Neuübersetzung von John und Peter von Düffel, Ungekürzte Lesung von Gustav-Peter Wöhler
Cover: Bartleby, 2 CDs
Hörbuch Hamburg, Hamburg 2003
ISBN 9783899031263
CD, 19,90 EUR

Klappentext

Gesamtlaufzeit: 150 Minuten. "Ich möchte bevorzugtermaßen nicht", ist der leitmotivartige Satz des eigenbrötlerischen Kanzleischreibers Bartleby, mit dem Herman Melville 1853 eine der merkwürdigsten Figuren der Weltliteratur geschaffen hat. Es ist die erschütternde Geschichte eines Verweigerers, eines offenbar den Sinn jeglichen menschlichen Tuns und Treibens radikal leugnenden Mannes...

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 20.04.2004

Gustav-Peter Wöhler scheint kein so geübter Vorleser zu sein, vermutet Tobias Lehmkuhl, der von dieser Hörbuch-Version des Melville-Textes nicht so begeistert ist. Vielleicht ist es auch der Altersabstand, überlegt Lehmkuhl weiter, der dem jüngeren Wöhler (der so jung auch nicht mehr ist) den älteren Notar nicht richtig abzunehmen bereit ist. Zwar habe Wöhler seinen Text verinnerlicht, gesteht Lehmkuhl zu, aber ihm scheint es, als nehme Wöhler den Notar als Erzähler und eigenständige Figur nicht richtig ernst, als habe er ihn nur "besetzt". Mit anderen Worten: Wöhler geht - anders als Christian Brückner bei seiner Lesung des Textes - nicht in der Rolle auf. Kritik findet auch die Neuübersetzung der Erzählung durch Johann und Peter von Düffel, die Lehmkuhl zufolge keinen rhythmischen Fluss besitzt. Am deutlichsten wird ihm das in dem legendären Verweigerungssatz ""I would prefer not to", den die Düffels mit "Ich möchte bevorzugtermaßen nicht" übersetzt haben. Gekünstelt, kritisiert Lehmkuhl.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter