Heinz Janisch

Schenk mir Flügel

(Ab 4 Jahre)
Cover: Schenk mir Flügel
NP-Buchverlag, St. Pölten 2003
ISBN 9783853262757
Gebunden, 32 Seiten, 14,90 EUR

Klappentext

"Schenk mir Flügel!", sagt der Engel, den das Kind auf ein Blatt Papier gezeichnet hat. Nicht die Umständlichen, Altmodischen, die mit den großen Federn will er, sondern etwas Neues. "Lass dir was einfallen!", fordert er das Kind ganz selbstbewusst auf. Und das Kind malt ihm Flügel aus Meereswellen, Schneegestöber, blühenden Zweigen, Buchstaben, solche aus schimmerndem Glas und mit Sommersprossen - jedes Paar noch schöner, aufregender als das vorherige. Bis der Engel die passenden für sich gefunden hat und sich auf seine Art und Weise bedankt ...

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 27.11.2003

Hella Kemper ist bei der Lektüre von "Schenk mir Flügel" ins Grübeln geraten, mit welchen Flügeln wohl der eigene Schutzengel beschaffen wäre, so sehr haben ihr die Illustrationen Selda Marlin Sogancis gefallen und imponiert. Diese hat Fichtenholz als Untergrund gewählt, erklärt die Rezensentin, dessen Maserung mal "durchscheint", mal "als blanke Fläche sichtbar bleibt". Die so erzielte grafische Struktur setzt dem "pausbäckigen Engel eine wohltuende Strenge entgegen", schwärmt Hella Kemper, die auch dem Text Heinz Janischs Respekt entgegenbringt. Er habe sich ganz in den Dienst der Illustration gestellt, weiß sie zu berichten. Gemeinsam haben sie die Geschichte eines Jungen zu Papier gebracht, der einen Engel malt, der darauf zu leben beginnt und von seinem Schöpfer moderneres Fluggerät einfordert.