Heinrich Steinfest

Nervöse Fische

Kriminalroman
Cover: Nervöse Fische
Piper Verlag, München 2004
ISBN 9783492242806
Taschenbuch, 320 Seiten, 8,90 EUR

Klappentext

Für den Wiener Chefinspektor Lukastik, Logiker und gläubiger Wittgensteinianer, steht fest: "Rätsel gibt es nicht." Das meint er selbst noch, als er auf dem Dach eines Wiener Hochhauses im Pool einen toten Mann entdeckt, der offensichtlich kürzlich durch einen Haiangriff ums Leben kam. Mitten in Wien, achtundzwanzigstes Stockwerk. Und von einem Hai keine Spur. Nun steht der Wiener Chefinspektor nicht nur vor einem Rätsel, es sind unzählige: Ein Hörgerät taucht auf, zwei Assistenten verschwinden. Und die Haie lauern irgendwo...

Im Perlentaucher: Rezension Perlentaucher

So geht das zu in der Steinfest-Welt, die sich oft liest wie der Traum eines radikalen Asiaten. Immer höflich, bei Mord und Totschlag. Eigensinnig, sehr eigensinnig. Haie im Tiefgeschoss. Die Rätsel werden gelöst. Obendrein gibt es eine Fußnote, aus heiterem Himmel, eine einzige, ziemlich gegen Ende. Und auf manches mehr müssen Sie gefasst sein, bei Steinfest, der wirklich ein Autor ist wie kein anderer...
Lesen Sie mehr von Ekkehard Knörer in 'Mord und Ratschlag'
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter