Heinrich Kuhn

Sonnengeflecht

Roman
Cover: Sonnengeflecht
Rotpunktverlag, Zürich 2002
ISBN 9783858692467
Gebunden, 210 Seiten, 19,80 EUR

Klappentext

Richard Klein, Mitte dreißig, bis vor kurzem Sportlehrer an einer renommierten Schweizer Internatsschule, befindet sich in Paris in einem schäbigen Hotel. Seit Tagen regnet es, aber jeden Morgen verlässt er das Hotel und zieht durch die Straßen von Paris, um eine weniger provisorische Unterkunft zu suchen. Kleins Leben ist in den letzten anderthalb Jahren turbulent verlaufen: Seine Eltern verunglückten tödlich. Dann kamen an der Schule Gerüchte in Umlauf, er habe ein sexuelles Verhältnis mit einer Schülerin. Die Schulleitung veranlasste eine Untersuchung und stellte ihn - bis zur Klärung - vom Unterricht frei. Einige Wochen nach seiner Ankunft in Paris wird Klein brutal niedergeschlagen.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 13.03.2003

Vielfältige Ereignisse und ein sich daraus ergebender Neuanfang in Paris werfen einen Lehrer mittleren Alters aus der Bahn, resümiert Rezensentin Beatrice Eichmann-Leutenegger den Inhalt von Heinrich Kuhns neuem Roman. Sie äußert sich beeindruckt, wie es diesem gelingt, "eine Atmosphäre bald offensichtlicher, bald untergründiger Beklemmung" zu schaffen. Für sie ist der Roman jedoch nicht nur ein gelungenes "Psychogramm eines Menschen in der Krise, sondern überdies ein zeitgemässes Parisbild jenseits idyllisch gesättigter Klischees".