Georg von Witzleben

'Wenn es gegen den Satan Hitler geht'

Erwin von Witzleben im Widerstand. Biografie
Cover: 'Wenn es gegen den Satan Hitler geht'
Osburg Verlag, Hamburg 2013
ISBN 9783955100254
Gebunden, 446 Seiten, 26,90 EUR

Klappentext

Erwin von Witzleben war der ranghöchste Militär des Widerstands gegen Hitler. Er war der einzige Generalfeldmarschall der Wehrmacht, der eindeutig dem Widerstand zuzurechnen ist. In den Staatsstreichplänen der Verschwörergruppe um Claus Schenk Graf von Stauffenberg fiel ihm eine Schlüsselposition zu. Nach dem 20. Juli 1944 stand er als Hauptangeklagter vor dem Volksgerichtshof und wurde am 8. August zum Tode verurteilt. Am selben Tag wurde er zusammen mit sieben weiteren Verurteilten auf ausdrücklichen Befehl Hitlers gehängt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.02.2014

Verdienstvoll findet Reiner Pommerin die Biografie von Georg von Witzleben über seinen entfernten Großonkel Erwin von Witzleben, Generalfeldmarshall und Hitler-Widerständler vom 20. Juli, der in Plötzensee hingerichtet wurde. Dass der Autor neben Archiven und Literatur auch Erklärungen der Tochter Witzlebens nutzen konnte, hebt den Band für Pommerin über alles Bisherige, eher stückwerkartige zum Thema hinaus. Betreffend die Witzlebens in den Putschüberlegungen 1938 wird der Autor zwar laut Pommer mitunter zu euphorisch. Doch rund 2000 Anmerkungen, dazu Tabellen, Quellen-, Personen- und Literaturverzeichnisse sowie eine minutiöse Darstellung der militärischen Karriere Witzlebens machen den Band für Pommerin sachlich genug, um lesens- und empfehlenswert zu sein.