Franz Kafka

Gelegenheit zu einer kleinen Verzweiflung

Cover: Gelegenheit zu einer kleinen Verzweiflung
DuMont Verlag, Köln 2009
ISBN 9783832181024
Gebunden, 114 Seiten, 19,95 EUR

Klappentext

Ausgewählt und illustriert von Nikolaus S. Heidelbach. Mit zahlreichen farbigen Illustrationen. Heidelbach wirft einen neuen Blick auf Kafka. Und Kafka blickt neu zurück: Nikolaus Heidelbach hat seine Auswahl von Franz Kafkas Geschichten zusammengestellt und illustriert. Und siehe da man kann sich keinen besseren Zeichner wünschen, um dessen Würde und Witz im Bild zu vereinen. Wer Kafka illustriert, muss nichts überhöhen und verzerren, es genügt, ihn zu lesen.
Mit Nikolaus Heidelbach gibt es einen unerwarteten Kafka zu entdecken. In den Prosastücken und Fragmenten zeigt er sich überraschend hell: Bildmächtig, originell, mit anhaltendem Humor. 

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.03.2009

Michael Maar kann's nicht fassen. Kafka illustriert - das erschien ihm zumindest fragwürdig. Doch wie er das "schmale, schmucke" Buch aufschlägt, verschlägt's ihm den Atem. Die Wahlverwandtschaft zwischen Kafka und Nikolaus Heidelbach, das gegenseitige Beflügeln, weil Kafka so reich ist an eben jenen abseitigen Details, die der Bilderfinder Heidelbach notorisch im Blick hat, lassen laut Maar noch den Kenner staunen. Wenn Heidelbach sich an die versammelten, eher wenig bekannten Stücke aus Kafkas Tagebüchern, Fragmenten und Erzählungen macht, kommt es Maar vor, als sei hier endlich das genaue Bild zum Text gefunden: Odradek sieht er "endlich" vor sich. Für Maar liegt das nicht zuletzt an der Dichte der Motive, ein Geniestreich von einer Auswahl, jubelt er und sieht den Maler Heidelbach in immer höhere Höhen aufsteigen.