Doug Garr

Der IBM-Turnaround

Die Erfolgsstory von Lou Gerstner
Cover: Der IBM-Turnaround
C. Ueberreuter Verlag, Frankfurt am Main 2000
ISBN 9783706406468
Gebunden, 360 Seiten, 25,51 EUR

Klappentext

Als Hightech-Novize Lou Gerstner im Jahr 1993 das Ruder bei IBM übernahm, schien das Unternehmen in einer ruinösen Abwärtsspirale gefangen. Verluste von 8 Milliarden Dollar brachten den Industriegiganten ins Wanken ? Big Blue drohte in einem gewaltigen Konkurs zusammenzubrechen. Die Hightech-Welt steckte mitten in einer Revolution. IBM hatte den Anschluß verpaßt und erstickte förmlich in der eigenen Bürokratie. Heute, sechs Jahre später, ist IBM wieder voll da. Wie hat Lou Gerstner das Unmögliche möglich gemacht? Doug Garr entwirft ein Portrait des unglaublichen Wandels vom sterbenden Industriegiganten hin zum modernen Informationsdienstleister.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.03.2001

Ingrid Hielle hält sich mit einem dezidierten Urteil über dieses Buch zwar zurück, doch anscheinend hat sie den Band über Lou Gerstner, der als computerunerfahrener Manager den IBM-Konzern aus der Krise führte, mit großem Gewinn gelesen. Vom Autor sieht die Rezensentin nicht nur ausführlich die Maßnahmen beschrieben, mit denen Gerstner den Computerriesen wieder auf Kurs gebracht hat (wie eine veränderte Unternehmenskultur, Verschlankung oder ein Stoppen der Konzern-Zerschlagung). Auch Gerstner selbst sieht Hielle hier charakterisiert - wobei der `Held des Turnaround` jedoch nicht nur sympathisch erscheint: "analytisch, objektiv, pragmatisch und konservativ, dann wieder jedoch (...) antiseptisch, humorlos, prahlerisch und verklemmt". Insgesamt scheint seine bisweilen widersprüchliche Taktik beim Umbau des Konzerns nach Hielle hier aufschlussreich beschrieben worden zu sein.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de