Dörte Hansen

Mittagsstunde

Roman
Cover: Mittagsstunde
Penguin Verlag, München 2018
ISBN 9783328600039
Gebunden, 320 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Die Wolken hängen schwer über der Geest, als Ingwer Feddersen, 47, in sein Heimatdorf zurückkehrt. Er hat hier noch etwas gutzumachen. Großmutter Ella ist dabei, ihren Verstand zu verlieren, Großvater Sönke hält in seinem alten Dorfkrug stur die Stellung. Er hat die besten Zeiten hinter sich, genau wie das ganze Dorf. Wann hat dieser Niedergang begonnen? In den 1970ern, als nach der Flurbereinigung erst die Hecken und dann die Vögel verschwanden? Als die großen Höfe wuchsen und die kleinen starben? Als Ingwer zum Studium nach Kiel ging und den Alten mit dem Gasthof sitzen ließ? Dörte Hansen erzählt vom Verschwinden einer bäuerlichen Welt, von Verlust, Abschied und von einem Neubeginn.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.10.2018

Rezensent Andreas Platthaus findet Dörte Hansens neuen Roman "Mittagsstunde" außergewöhnlich eindringlich. Er erzählt die Geschichte der Feddersens: Ein altes Ehepaar, ihre Tochter und ihr Enkel führen auf dem Land im Norden ein von der psychischen Labilität der Tochter geprägtes Leben, als sie die Flurbereinigung ereilt. Laut Platthaus hat Hansen ihr Vorhaben, "das Ende der Sesshaftigkeit" zu beschreiben, damit ideal umgesetzt. Ergreifend und anschaulich erzählt sie laut Rezensent von den tragischen Momenten des Familienlebens und der Zerstörung der ländlichen Idylle, kommt dabei aber "ohne jede Effekthascherei" aus, lobt der Rezensent.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de