Dennis Gastmann

Atlas der unentdeckten Länder

Cover: Atlas der unentdeckten Länder
Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2016
ISBN 9783871348259
Gebunden, 272 Seiten, 19,95 EUR

Klappentext

Dennis Gastmann erkundet die letzten unentdeckten Länder dieser Welt: Akhzivland, Karakalpakstan, R'as al-Chaima - magische Orte, fern, unbekannt oder vergessen. So steuert Gastmann an Bord eines Seelenverkäufers auf Pitcairn zu, einen Felsen in der Südsee, auf dem die Nachfahren der Meuterer von der Bounty leben. Sie bitten ihn, für immer zu bleiben - es fehlt an jungen Leuten. Er wandert durch die tausendjährige Mönchsrepublik auf dem Berg Athos, in der Touristen unerwünscht sind, Frauen ein Skandal - die bärtigen heiligen Männer wollen unter sich bleiben. Gastmann taucht mit einem Rudel Haie in Palau, der weltweit ersten Haischutzzone, und sucht nach Liebe in Transnistrien, einem Mafiastaat, der Besuchern rät: "Fahren Sie lieber nach Spanien!" Er gerät in Wüstenstürme, strandet tagelang in einem Flughafenterminal und wird zum letzten Kaiser von Ladonien gekrönt ... Dennis Gastmann begibt sich auf eine Reise zu den Ausläufern unserer Zivilisation. Wie sieht es dort aus? Wie lebt man dort? Und was sagt das über den Rest unserer durchorganisierten Erde?

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.06.2016

Rezensentin Katharina Wilhelm weiß schon, dass es nicht mehr viel zu entdecken gibt. Die "spitzbübischen" Reportagen von Dennis Gastmann aber wecken immerhin ihre Neugier auf die absurden Wirklichkeiten vermeintlich unentdeckter Weltgegenden. Was der selbst ernannte Gonzo-Reporter Gastmann in hypersubjektiver Erzählweise zum besten gibt, hat laut Wilhelm wenigstens keine Exotisierung nötig. Ob auf Palau, auf Pitcairn oder im Emirat Ra's al-Chaima - stets entzaubert der Autor gekonnt das Paradies, meint Wilhelm, und zeichnet seine Bewohner mit Zuneigung und Schamlosigkeit zugleich.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de