David Wagner

Spricht das Kind

Roman
Cover: Spricht das Kind
Droschl Verlag, Graz 2009
ISBN 9783854207511
Gebunden, 146 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext

Über das Glück, Vater und Kind zu sein. Kindsein ist bei David Wagner nicht zu denken ohne Vatersein, ja, erst das Eingebettetsein in die Abfolge der Generationen macht den besonderen Zustand der Kindheit aus. Der Anblick des eigenen Kindes weckt Erinnerungen an das Kind, das man selbst einmal war, über das einen, später dann, die eigenen Eltern informiert haben. David Wagner geht in "Spricht das Kind" den kleinen Ritualen und Abläufen auf den Grund, die "das Kind" tagtäglich vorführt. In ihnen spiegeln sich die Moden der unmittelbaren Gegenwart, aber auch die Kindheit des Vaters und sogar der Großeltern. Ein ruhiger, ganz unaufgeregter Blick ist in diesem Buch am Werk, und dazu ein ebenso gutes Gehör für die Sprachen der Kindheit.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.05.2009

Voll des Lobes ist Sandra Kegel für David Wagners Buch "Spricht das Kind". Sie zeigt sich ganz hingerissen von den hundertelf "literarischen Miniaturen" über Kindsein und Erwachsenwerden, Elternschaft, Lieben und Leben. Dabei unterscheidet sich das Buch ihres Erachtens wohltuend von der Flut der geschwätzigen Väterliteratur der letzten Jahre. Sie würdigt die Klugheit von Wagners Vater-Beobachtungen, die einen ganz neuen Blick des Autors auf die Welt, auf die Vergangenheit, die eigene Kindheit offenbaren. Das Buch zeichnet sich in ihren Augen durch eine "Ruhe und Klarheit der Sprache" aus. Ihr Fazit: ein "kleines Buch, von dem ein großer Zauber ausgeht".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 12.03.2009

Rezensent Dirk Knipphals ist ganz verzaubert über das in Worte gefasste und auch eingelöste unprätentiöse Staunen, dass dem Schriftsteller und Vater David Wagner mit seinen Miniaturen gelungen ist, die sich im Großen und Ganzen mit dem Dasein von Kindern im Leben beschäftigen: "Das Kind ist da, wo vorher nichts gewesen ist", so Wagner. Obwohl viele der kleinen Stücke und Reflexionen en passant daher kommen, hat der Schriftsteller "Widerhaken" eingebaut, die in alltäglichen Situationen, wie Einschlafen, Aufstehen oder Bauchschmerzen, ganze Poetiken aufscheinen lassen. Trotzdem ist es nicht so, dass dies ausschließlich ein "Buch übers Kinderhaben" wäre, da Wagner sich auch vor den philosophischen Fragen nach der Bedeutung von Geburt, Leben, Wachsen und Sterben nicht scheut. Deshalb ist das kleine Buch für Kinderlose wie Kinderhabende gleichermaßen geeignet, betont Knipphals.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet