Daniel Illger

Heim-Suchungen

Stadt und Geschichtlichkeit im italienischen Nachkriegskino
Cover: Heim-Suchungen
Vorwerk 8 Verlag, Berlin 2009
ISBN 9783940384263
Gebunden, 286 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Der Zweite Weltkrieg hinterließ neben einem Europa in Trümmern auch ein Vakuum an der Stelle jener Ideologien, in deren Zeichen sich die Massengesellschaften bis dahin formiert hatten. Vor diesem Hintergrund wirft die vorliegende Studie die Frage auf, wie sich das westeuropäische Kino der Nachkriegszeit als ein demokratisches Kino neu zu begründen versuchte. Die Perspektive ist dabei eine zweifache: zum einen liegt der Fokus auf dem italienischen Kino, das mit den Filmen des Neorealismus eine Leitidee für das westeuropäische Nachkriegskino insgesamt stiftete, zum anderen auf der kinematografischen Konstruktion der Großstadt, die als der paradigmatische Ort der Massengesellschaft gelten kann.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.01.2010

Ausgesprochen anregend findet Rezensent Rüdiger Suchsland Daniel Illgers Studie zu den Stadtlandschaften im italienischen Neorealismus, der man zwar passagenweise anmerkt, dass sie auf einer Doktorarbeit basiert, aber ihre akademische Beflissenheit auch immer wieder dadurch wettmacht, dass sie sich von ihrem Gegenstand verzaubern lässt. Das Zentrum des Buchs bilden die zwanzig Jahre zwischen Luchino Viscontis "Ossessione" von 1943 und Michelangelo Antonionis "L'Eclisse", erklärt Suchsland, der auch ausführlich darstellt, was die neorealistischen Stadtbilder von denen der ersten Filmmoderne unterschied: War das Kino bis dahin vor allem "Großstadtsinfonie", die das Dickicht der Städte mal feierte, mal amoralisch schwarzfärbte, zeigt es im Neorealismus die Stadt als Seelenlandschaft: leere Straßen, öde Häuserfluchten und flache Landschaften zeugen von der Fremdheit des Menschen in seinem eigenen Dasein. Suchsland hat all das nicht nur mit großem Interesse gelesen, Illger konnte ihm auch noch einmal neue Lust machen, sich die behandelten Filme sofort wieder anzusehen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet