Cory Doctorow

Little Brother (Ab 14 Jahre)

Cover: Little Brother (Ab 14 Jahre)
Rowohlt Verlag, Reinbek 2009
ISBN 9783499215506
Kartoniert, 512 Seiten, 14,95 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Uwe-Michael Gutzschhahn. Marcus, alias "w1n5t0n", ist 17 Jahre alt, smart, schnell und ein echter Internet-Crack. Als Terroristen die Oakland Bay Bridge in San Francisco bombardieren, stürzt auch seine Welt ein - denn Marcus und seine Freunde werden von einem übereifrigen Department of Homeland Security (DHS) verhaftet, tagelang auf einer geheimen Insel verhört und gedemütigt. Als Marcus frei kommt, hat sich San Francisco in einen Überwachungsstaat verwandelt, in dem jeder Bürger als potentieller Terrorist betrachtet wird. Zum Teil aus dem Wunsch nach Rache, zum Teil getrieben vom leidenschaftlichen Glauben an die Menschenrechte, schwört Marcus, die DHS aus seiner geliebten Stadt zu vertreiben. Mit Hilfe des Xnet und anderer neuer Medien beginnt er ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel, indem er die Überwachungsversuche der Regierung sabotiert und immer mehr junge Menschen für seine Guerilla-Bewegung gewinnt. Am Ende trägt er maßgeblich dazu bei, dass die Regierung stürzt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.03.2010

Fridtjof Küchemann klopft Cory Doctorows ersten Jugendroman auf seine Aktualität ab und stellt fest: Der Autor und sein Buch, das sich mit dem außer Kontrolle geratenen Überwachungsstaat befasst und das heute in deutscher Übersetzung erscheint, haben bereits die Konsequenzen aus dem beschriebenen Szenario gezogen. Während Doctorow seine Leser für Bewegungsprofile und Gesichtserkennung sensibilisiert, Hackerthemen verhandelt und seinen Blick auf die jungen Digital Natives der Farbigkeit wegen mit herkömmlichen Teenagerthemen garniert, flottiert sein Text, zur individuellen Bearbeitung freigegeben, längst frei im Netz und hat schon eine riesengroße Community. So, freut sich Küchemann, müssen Handlungsanleitungen aussehen.