Klappentext

Mit 100 Farbabbildungen. Groß ist das Interesse für alte Handwerkskunst, das sich auf Mittelaltermärkten und in Freiluftmuseen beobachten lässt. Doch wie wurde im Mittelalter tatsächlich produziert, welche Produkte wurden wie und aus welchen Materialien hergestellt? Was lässt sich über die Bedeutung des Handwerks für Wirtschaft und Gesellschaft sagen? Der reich illustrierte Band - Bilder aus allen fünf Bänden der Nürnberger Hausbücher erstmals farbig gedruckt und thematisch aufgearbeitet - liefert einen Überblick über das Handwerk im Mittelalter.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.04.2013

Rezensent Erwin Seitz schätzt diesen von Christine Sauer herausgegebenen Sammelband über das "Handwerk im Mittelalter". Der Titel des Werks scheint ihm zwar etwas irreführend, da der Band vor allem das Handwerk des späten Mittelalters, der Renaissance und teilweise auch des Barock behandelt. Auch eine systematische Darstellung sollte der Leser nicht erwarten. Dafür punktet der Band zur Freude von Seitz durch Sorgfalt und seine schöne Aufmachung. Besonders lobt er die Präsentation zahlreicher Darstellungen aus alten Bildquellen. Die Autoren der Beiträge - Sozial- und Wirtschaftshistoriker, Volkskundler, Archäologen, Kunsthistoriker - vermitteln für ihn einen facettenreichen Eindruck verschiedenen Handwerkberufe. Deutlich wird nach Ansicht des Rezensenten auch, wie neue Berufe entstehen und alte verschwinden. Sein Fazit: ein Band, der insbesondere durch seine "originelle Dokumentation der alten Bilder" zu den "wichtigen Bücher über das vorindustrielle Handwerk" zählt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de