Christian Hesse

Damenopfer

Erstaunliche Geschichten aus der Welt des Schachs
Cover: Damenopfer
C. H. Beck Verlag, München 2015
ISBN 9783406674594
Gebunden, 271 Seiten, 14,95 EUR

Klappentext

Mit 35 Abbildungen und zahlreichen Schachdiagrammen. Schach ist eine kleine Welt in der großen. Aber eigentlich ist es selbst auch eine große Welt. Das zeigen die Geschichten dieses Buches. In 38 Kapiteln gibt Christian Hesse Einblicke in die Faszinationskraft des königlichen Spiels und beschäftigt sich mit Phänomenen wie Aussetzern und Damenopfern, mit großen Momenten des Schach wie dem legendären Weltmeisterschaftskampf Fischer gegen Spassky in Reykjavik, aber auch mit Humor im Schach oder Schach und Mathematik. Schachspielen ist nicht nur kühles Kalkül, es ist voller Leidenschaft. Schach nimmt unter den Spielen eine Sonderrolle ein. Wie kein anderes hat es philosophische, psychologische, mathematische Tiefe. Seine Schönheit ist an die Bewegung der Figuren geknüpft, an deren harmonische und effektive Dynamik: wie positionieren sich angreifende und verteidigende Figuren zueinander, in welche Räume dringen sie vor, welche Linien werden überquert, welche Felder blockiert, besetzt, geräumt oder verstellt? Und was sind die Ideen, die all dem zugrunde liegen?

Rezensionsnotiz zu Die Welt, 18.07.2015

Norbert Lossau hat weder Roman noch Novelle zu annoncieren, sondern eine Sammlung mit Geschichten rund um das Schachspiel. Was der Mathematiker Christian Hesse zusammengestellt hat, birgt für den Rezensenten Interessantes für Interessierte. Wer nie eine Schachfigur in der Hand hielt, dem rät Lossau zu anderer Lektüre. Allen anderen aber bietet der Band 31 unterhaltsame Geschichten wie die vom legendären Wettkampf zwischen Bobby Fischer und Boris Wassiljewitsch Spasski oder die von Deep Blue, dem Superschachcomputer, Partien zum Nachempfinden auf dem Smartphone inklusive, wie Lossau verrät, der abgedruckte QR-Code machts möglich.