Christian Fahl

Jura für Nichtjuristen

Sieben unterhaltsame Lektionen
Cover: Jura für Nichtjuristen
C. H. Beck Verlag, München 2010
ISBN 9783406599903
Kartoniert, 267 Seiten, 12,95 EUR

Klappentext

Staatsgründungen auf verlassenen Bohrinseln oder unerwünschte Schnecken in der Salatbeilage - Anlässe zu Rechtsstreitigkeiten gibt es viele. Dass eindeutige Lösungen oftmals fehlen, hat Juristen den Ruf eingebracht, eine von Logik und gesundem Menschenverstand abgeschnittene Geheimwissenschaft zu betreiben. "Ticken" Rechtswissenschaftler eigentlich anders? Christian Fahl rollt exemplarische Fälle aus den verschiedenen Rechtsgebieten auf, darunter "Klassiker", an denen sich die Zunft seit Jahrzehnten die Zähne ausbeißt. Der Rostocker Professor mit selbstironischem Blick auf das eigene Fach macht daraus Geschichten mit überraschenden Wendungen. Wem gehört die Perle, die eine Dame beim Essen in der Auster findet? Der Dame selbst? Dem Herrn, der sie zum Essen eingeladen hat? Dem Wirt des Restaurants? Oder dem Austernbauer, der die Auster geliefert hat?

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.06.2010

Milos Vec erzählt schön blumig von dieser Rechtspropädeutik für Laien, um etwas Leichtigkeit reinzubringen. Der Stoff nämlich und die Art der Präsentation, so Vec, bieten dem Leser keinen Rabatt. Um Unterhaltung ist es Christian Fahl also nicht zu tun. Stattdessen erfährt Vec einiges zur Sache, zur Arbeitsweise des Rechts, auch die strittigen Seiten blendet der Autor nicht aus. Gut so, findet Vec. Und lernt nicht zuletzt durch Fahls didaktisches Geschick, seine auf exemplarische Fälle bezogenen Gänge durchs BGB und eine einfache, klare Sprache. Nur manchmal hätte sich der Rezensent eine kleine Abweichung vom bloß Technischen gewünscht. Etwa eine Außensicht aufs Recht, eine kleine Grundsatzreflexion über veränderte Werte, nur manchmal.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de