Chih-Yuan Chen

Gui-Gui, das kleine Entodil

Ab 3 Jahren
Cover: Gui-Gui, das kleine Entodil
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2008
ISBN 9783596852833
Gebunden, 40 Seiten, 12,90 EUR

Klappentext

Ein Krokodilei landet zufällig in einem Entennest und wird ausgebrütet. Gui-Gui, so heißt das kleine Krokodil oder besser Entodil, fühlt sich als Ente und wird von seinen Entengeschwistern und seiner Entenmama heiß und innig geliebt. Eines Tages tauchen andere Krokodile auf, die die Entenfamilie fressen wollen. Sie erwarten von Gui-Gui, der in ihren Augen nun mal auch ein Krokodil ist, dass er ihnen hilft, die Enten zu fangen. Zum Glück hat Gui-Gui eine Idee, wie er seine Liebsten retten kann.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.03.2008

Hier landet kein Kuckucksei im Vogelnest, sondern ein Krokodil unter Enten. Die Enten aber machen sich nichts draus und auch das heranwachsende Krokodil namens Gui-Gui denkt sich nichts Böses und watschelt mit der Entenfamilie mit - bis drei Krokodile auftauchen, die ihm seine Enten-Identität nicht abzunehmen bereit sind. Ok, sagt Gui-Gui, bin ich also ein Entodil, an der Solidarität mit der Pflegefamilie ändert sich aber nichts. Rezensent Steffen Gnam vernimmt die multikulturelle Botschaft dieses Buchs wohl - und freut sich darüber. Zumal ihm auch die "raffinierten Kompositionen" der grafischen Kunst des 1975 geborenen Chih-Yuan Chen gut gefallen. Daumen hoch für dieses "Plädoyer" für die "Liebe in der Aufnahmegesellschaft".