Charles Burns

Black Hole 1-6

1997-2006
Cover: Black Hole 1-6
Reprodukt Verlag, Berlin 2006
ISBN 9783938511237
Kartoniert, 50,00 EUR

Klappentext

"Black Hole" ist die albtraumhafte Geschichte einer Teenager-Krankheit, die grotesk verformte Gesichter und Körper zurücklässt. Schonungslos und poetisch zugleich zeichnet Charles Burns, einer der bekanntesten und profiliertesten amerikanischen Comic-Autoren, ein verzerrtes Spiegelbild amerikanischer Realität zwischen Sex, Drogen und Horror im Seattle der 70er Jahre.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 12.09.2006

Ungeheuer komplex arbeitet Charles Burns aus Sicht des Rezensenten Jan-Frederick Bandel. Sowohl inhaltlich als auch in den Zeichnungen, die über Jugendstilelemente bis zur Schallplattenästhetik der siebziger Jahre die unterschiedlichsten Stile zitiert. Charles Burns gelinge es gleichwohl, all diese Elemente zu seinem Stil zusammenzuführen, der in Schwarz-Weiß auf dem Gegensatz grässlich-schön basiere. Auch inhaltlich kann man aus Sicht des Rezensenten das Burns' Comic-Epos nicht auf eine Kernaussage oder eine Kernhandlung reduzieren. Einerseits Thriller mit Anleihen beim Horrorgenre, andererseits Adoleszenzroman, kreise die Geschichte um das "kollektive Phantasma" der Ansteckung. Interessant und bereichernd, so der Rezensent, seien auch die stilistischen Anleihen bei der Pulptradition, die für die mitunter "komisch esoterischen" Züge sorge. Zuletzt, verrät der Rezensent, ende der Schrecken bei Charles Burns mit der Rückkehr ins normale und unbedrohliche Alltagsleben.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet