Burkhard Wehner

Kafu

Roman. (Ab 14 Jahre)
Cover: Kafu
Beltz und Gelberg Verlag, Weinheim 2002
ISBN 9783407808882
Gebunden, 330 Seiten, 14,90 EUR

Klappentext

Auf einer abgelegenen Insel lebt Abreo, letzter Nachkomme einer Familie, die dort seit Generationen Schafzucht betreibt. Doch eines Tages passiert mit einem Teil der Herde Unheimliches, seltsame Veränderungen gehen vor sich. Eines der Tiere sucht auffällig oft Abreos Nähe. Die beiden freunden sich an und bald beginnt Kafu zu "reden". Nach und nach bemerkt Abreo, dass Kafu ein hochintelligentes Tier ist, das erste Tier, das klüger und weiser ist als der Mensch. Die beiden führen intensive Gespräche über Evolution, Anthropologie und politische Philosophie. Dadurch erfährt Abreo, dass Kafu aus gentechnischen Experimenten hervorgegangen ist.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 22.05.2002

Gerda Wurzenberger hat drei Jugendbücher gelesen, die sich mit Gentechnologie befassen, und sieht alle drei an dem schwierigen Thema gescheitert. Den Jugendroman von Burkhard Wehner, in dem auf einer einsamen Insel eine Kreuzung zwischen Ziege und Schaf geschaffen worden ist, die in der Lage ist, mit Menschen intelligent zu kommunizieren, kritisiert die Rezensentin als "undynamisch, unkonzentriert erzählt". Sie vermisst den roten Faden in der Geschichte. Außerdem moniert Wurzenberger, dass das Buch kein harmonisches Ganzes ergibt, weil es versucht, so verschiedene Gattungen wie "Entwicklungsroman" und "Robinsonade" zusammenzuspannen. Für die Rezensentin bleibt nach der Lektüre lediglich ein "diffuses Gefühl der Leere" zurück.