Weiterleitung zu einzigem Ergebnis

Bruno Meier

Von Morgarten bis Marignano

Was wir über die Entstehung der Eidgenossenschaft wissen
Cover: Von Morgarten bis Marignano
Hier und Jetzt Verlag, Baden 2015
ISBN 9783039192335
Gebunden, 224 Seiten, 39 EUR

Klappentext

Die traditionelle Befreiungsgeschichte mit Tell, Rütlischwur, Burgenbruch und Habsburgerfeindschaft dominiert bis heute unser Bild des Schweizer Mittelalters. Die Geschichtsforschung hat in den letzten 50 Jahren diese Geschichte hinterfragt und die Mythen von der Geschichte getrennt. Dem breiten Publikum sind die neuen Erkenntnisse allerdings noch nicht wirklich bekannt. Der kurz gefasste Überblick zur Entstehung der Eidgenossenschaft füllt diese Lücke. Den aktuellen Stand des Wissens vermittelt der promovierte Historiker Bruno Meier mit einem einfachen Verfahren: Er greift auf die Erzählungen eines Aegidius Tschudi und Johannes Stumpf zurück, die bis weit ins 20. Jahrhundert das Geschichtsbild geprägt haben, und stellt ihnen die Erkenntnisse gegenüber, zu denen die neuere Forschung gekommen ist. Aus dem politischen Gebilde, das in dieser Darstellung entsteht, ist letztlich die moderne Schweiz des 19. Jahrhunderts hervorgegangen.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 12.09.2015

Anlässlich der Jahrestage der Schlachten der Eidgenossenschaft empfiehlt Valentin Groebner ein Buch des Mittelalterhistorikers Bruno Meier, dem das "Chronicon Helveticon" des Aegidius Tschudi als Vorlage dient, wie Groebnder erläutert. Indem der Autor der Vorlage sachlich den gegenwärtigen Stand der Forschung zu den erhaltenen Quellen gegenüberstellt, bietet er der Leserin laut Rezensent nicht immer leicht zu lesende Einblicke in eine fremde Vergangenheit. Fasziniert zeigt sich Groebner vom Bild der Eidgenossenschaft nicht als Staat, sondern als eine Art Syndikat, das dem Bild einer freien und einträchtigen Eidgenossenschaft widerspricht.