Bernhard Jaumann

Die Vipern von Montesecco

Roman
Cover: Die Vipern von Montesecco
Gustav Kiepenheuer Verlag, Berlin 2005
ISBN 9783378006638
Gebunden, 276 Seiten, 18,90 EUR

Klappentext

Gluthitze über den alten Mauern von Montesecco. Abends treffen sich die Familien in der Bar. Sie reden. Über einen Mörder, der zurückgekehrt ist. Über die Schlangen. Und über einen neuerlichen Mord. Der Autor macht in diesem Kriminalroman eine verschworene Gesellschaft gleichzeitig zum Helden, Täter und Ermittler.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 04.08.2005

Einen wunderbaren Krimi "für den Urlaub - und zum Weiterlesen" empfiehlt Tobias Gohlis. Die Geschichte spielt in einem kleine Ort in der Mitte Italiens, lesen wir. Es ist so heiß, dass die Vipern auf der Suche nach Wasser aus den Bergen in das Dorf mit seinen 27 Einwohnern gekrochen sind. Eine beißt Giorgio Lucarelli, den Mann, den Matteo vor fünfzehn Jahren mit seiner Frau im Bett erwischt hat. Matteo erschoss die Frau und kam dafür ins Gefängnis. Jetzt ist er wieder zurück. War der Tod seines Nebenbuhlers nun ein Unfall oder Mord? Bernhard Jaumann erzählt, wie die Dorfbewohner die Sache selbst aufklären und ein "Gottesurteil" verhängen, schreibt der höchst zufriedene Rezensent. Für ihn ist das Dorf dank Jaumanns "feinsinniger Erzählweise" richtig lebendig geworden.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet