Benjamin Renner

Der große böse Fuchs

Cover: Der große böse Fuchs
Avant Verlag, Berlin 2017
ISBN 9783945034705
Kartoniert, 192 Seiten, 25,00 EUR

Klappentext

Aus dem Französischen von Benjamin Mildner. Eigentlich ist der große, böse Fuchs eher ein kleiner, schwächlicher Fuchs. Die Hennen vom Bauernhof haben mehr Mitleid mit ihm, als dass sie sich vor ihm fürchten; er geht ihnen meistens einfach nur auf die Nerven mit seinen ständigen Versuchen, sich ein Häppchen Huhn zu ergaunern. Doch sein finsterer Kumpel, der Wolf, hat eine Idee: Warum nicht den Hühnern die Eier klauen, warten bis die Küken schlüpfen und sich das Hühnerfleisch einfach selbst züchten? Das perfekte Verbrechen. Wenn nur die Küken nicht so wahnsinnig anhänglich wären ...

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 02.02.2018

Rezensent Christoph Haas kommt die Konstellation bekannt vor: Ein "böser Fuchs", der in Wirklichkeit mehr Witzfigur als furchteinflößend ist und ein wirklich böser Wolf, der den Fuchs zu seinen schlimmen Taten anstiftet. Obwohl das Grundgerüst der Geschichte "nicht sehr originell" ist, so Haas, schafft der Autor und Zeichner Benjamin Renner es, dieses sehr einfallsreich mit viel Humor, schönen Dialogen und kruden Protagonisten zu füllen. "Der große böse Fuchs" ist ein Comic, der durch die verschiedenen Spielarten der Komik sowohl Erwachsenen als auch Kindern Spaß macht, so der Rezensent.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de