Antonia Michaelis

Die wunderliche Reise von Oliver und Twist

( Ab 9 Jahre)
Cover: Die wunderliche Reise von Oliver und Twist
Loewe Verlag, Bindlach 2003
ISBN 9783785546260
Gebunden, 224 Seiten, 9,90 EUR

Klappentext

Illustrationen von Birgit Brandt. Es ist Mai 1856, und der Frühling hat gerade begonnen, als der Waisenjunge Oliver auf einer staubigen Landstraße in den Weiten Schottlands von einem Dackel angesprochen wird. Der Dackel hört auf den Namen Twist, schreibt Bücher mit einem Herrn namens Charles Dickens, und ist entführt worden. Behauptet er. Kurz darauf befinden sich zwei ungleiche Helden mitten in einem wunderlichen Abenteuer, das sie quer durch England führt. Vorbei an verfallenen Kirchen und Burgen, durch vergessene Höhlen und finstere Wälder geht die Reise. Ihnen stets dicht auf den Fersen sind ein verrückter Schriftsteller und eine geheimnisvolle Frau in Weiß ... "Ich heiße Oliver", sagte Oliver. "Auch das noch", sagte Twist.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 30.06.2003

Ginge es nach Antonia Michaelis, müsste die Literaturgeschichte neu geschrieben werden, behauptet Siggi Seuss schmunzelnd. Denn die angehende Autorin propagiert "frisch, fröhlich und frech noch dazu", dass nicht etwa Charles Dickens "Oliver Twist" geschrieben, sondern sein Dackel ihm all seine Geschichten eingeflüstert habe. Der Dackel heißt natürlich Twist, und der ist so belesen wie ein emeritierter Literaturprofessor aus Oxford, schreibt Seuss. Das Schöne an der Geschichte ist, lobt Seuss, dass die Autorin die Welt von Dickens trotz aller Spielerei ernst nimmt, sich darin bestens auskennt und auch seine Sicht auf die Wirklichkeit seiner Zeit teilt. Außerdem könne Michaelis stilsicher und milieugerecht erzählen, lobt Seuss, weshalb es bei ihr zu einem genauso schön-schnulzigen Ende komme wie bei Dickens persönlich.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Stichwörter