Annette Ramelsberger

Der deutsche Dschihad

Islamistische Terroristen planen den Anschlag
Cover: Der deutsche Dschihad
Econ Verlag, Berlin 2008
ISBN 9783430300407
Kartoniert, 223 Seiten, 16,90 EUR

Klappentext

Deutschland ist längst im Visier der Gotteskrieger: Im Mai 2007 tötete ein Selbstmordattentäter in Afghanistan drei Bundeswehrsoldaten, im Juni 2007 kündigten Internetkrieger per Video an, einen Anschlag in Deutschland zu verüben. Im September flogen im Sauerland drei Attentäter auf, die Autobomben bauen wollten. Die Chemikalien dazu hatten sie schon besorgt. Zwei von ihnen waren deutsche Konvertiten, hier geboren, unter uns aufgewachsen, fanatisiert. Doch die deutsche Bevölkerung wiegt sich nach wie vor in Sicherheit.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 01.03.2008

Durchwachsen findet Christian Rath dieses Buch über islamistische Terroristen in Deutschland, das Annette Ramelsberger vorgelegt hat. Im Mittelpunkt des Buchs sieht er sechs fehlgeschlagene Anschlagsversuche, vom versuchten Bombenanschlag auf den Straßburger Weihnachtsmark 2000 bis zum gescheiterten Anschlag mit zwei Kofferbomben auf Nahverkehrszüge in Nordrhein-Westfalen 2006. Er bescheinigt der Autorin, eine Fülle von Material auszubreiten, und vermutet, dass sie guten Zugang zu Informationen der Sicherheitsbehörden hatte und deswegen auf Kritik an der Arbeit von Geheimdiensten, Bundeskriminalamt und Bundesanwaltschaft verzichtet. Allerdings räumt Rath ein, dass sich auch kein Lob für die Behörden findet. Etwas skeptisch betrachtet er die Auffassung der Autorin, wir fühlten uns alle viel zu sicher. Jedenfalls zeigt das Buch in seinen Augen "ungewollt", dass die Polizei in Deutschland die islamistische Szene gut im Griff hat. Insgesamt schätzt er das Buch für seine Informationsfülle. Zudem scheint es ihm teilweise spannend geschrieben. Zu bemängeln hat er besonders den in seinen Augen unlogischen Aufbau und das fehlende Namensregister.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet