Weiterleitung zu einzigem Ergebnis

Andrea Fischer (Hg.), Rainer Sibbel (Hg.)

Der Patient als Kunde und Konsument

Wie viel Patientensouveränität ist möglich?
Cover: Der Patient als Kunde und Konsument
Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler, Wiesbaden 2011
ISBN 9783834920560
Kartoniert, 215 Seiten, 34,95 EUR

Klappentext

Der Strukturwandel im Gesundheitswesen führt nicht nur zu Veränderungen bei Leistungserbringern und Krankenkassen - auch die Ansprüche und Ansichten der Patienten erhalten mehr Gewicht. Die Gesundheitswirtschaft wird immer stärker zu einem Markt, in dem Mediziner, Krankenhäuser oder MVZ immer deutlicher als Anbieter auftreten, die ihre Patienten als Kunden mit qualitativ hochwertigen Leistungen bzw. Leistungsversprechen und Services sowie durch eine klare Abgrenzung von Mitbewerbern zu gewinnen oder zu halten suchen. Vor diesem Hintergrund analysiert dieser Herausgeberband die Rolle und Handlungsmöglichkeiten der Patienten im Gesundheitssystem und diskutiert, welche Voraussetzungen für eine größere Handlungsbefähigung von Patienten als Kunden geschaffen werden müssen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.05.2011

Erhellend scheint Sebastian Balzter dieser von Andrea Fischer und Rainer Sibbel herausgegebene Band mit Beiträgen über die sich wandelnde Rolle des Patienten im Gesundheitssystem. Dass die Beiträge - zu den Autoren zählen ein Theologe, ein Philosoph, Ärzte und Kaufleute, ein Krankenkassen- und ein Versicherungsmanager - ganz verschiedenen Perspektiven auf das Thema eröffnen, findet er einerseits reizvoll, andererseits schwierig. Denn die Autoren verstehen die Grundbegriffe seines Erachtens durchaus verschieden, so dass es zu Bedeutungsverschiebungen und redundanten Passagen kommt. Schon dadurch wird für Balzter die Komplexität des Themas deutlich. Lobend hebt er insbesondere das Modell eines "kundenzentrierten Gesundheitssystems" des Philosophen Hartmut Kliemt hervor.