Vorgeblättert

Zum Buch: Die jungen Jahre

Ausgewählte Leseproben.
01.08.2002. Der südafrikanische Romancier J.M. Coetzee setzt seine mit dem Band "Der Junge" begonnene Autobiografie fort. Anfang der 60er kommt er von Südafrika nach London... Lesen Sie einen Auszug.
J.M. Coetzee: Die jungen Jahre
Aus dem Englischen von Reinhild Böhnke

Frankfurt am Main: S. Fischer Verlag 2002
224 Seiten, gebunden, Euro 19,90

Erscheint am 21. August 2002

Zur Leseprobe



Klappentext:
Der südafrikanische Romancier J.M. Coetzee setzt seine mit dem Band "Der Junge" begonnene Autobiografie fort. "Im richtigen Leben, so scheint es, kann er nur eins richtig: unglücklich sein", lautet das Fazit des jungen Studenten. Anfang der 60er Jahre kann er der Enge und politische Situation Südafrikas in seine Traumstadt entrinnen: London. Doch obwohl er als Mathematiker rasch eine Stelle als Programmierer bei IBM findet, gelingt es ihm nicht, heimisch zu werden. Er fühlt sich als Außenseiter und Büromensch, während er sich insgeheim danach sehnt, dass der Dichter in ihm zum Ausbruch kommt oder wenigstens eine schöne Frau ihm ihre Liebe schenkt und ihn so zu unvergänglichen Versen inspiriert.

Mehr Informationen beim S. Fischer Verlag


Zum Autor:
J(ohn) M(axwell) Coetzee, geboren 1940 in Kapstadt und Literaturprofessor in seiner Heimatstadt, gehört zu den meistgerühmten südafrikanischen Autoren der Gegenwart. Er wurde für seine Romane mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderen zweimal mit dem Booker-Preis - für Leben und Zeit des Michael K. (1983) und für Schande (1999).

Ein ausführliches Dossier mit Texten von und über J.M. Coetzee finden Sie bei der New York Times.


Leseprobe