Vorgeblättert

Javier Cercas: Outlaws

24.03.2014. Javier Cercas erzählt aus verschiedenen Perspektiven die Geschichte von Ignacio, Zarco und der verführerischen Tere, einer Bande verlorener Jugendlicher, die zu Gangstern werden. Ignacio steigt aus, um sein Leben zu retten, und trifft Jahre später vor Gericht auf Zarco, als sein Strafverteidiger. Lesen Sie hier einen Auszug aus dem Roman "Outlaws".
Javier Cercas: Outlaws
Roman
Aus dem Spanischen von Peter Kultzen

S. Fischer Verlag, Frankfurt/M 2014
512 Seiten, gebunden, € 24,99

Erscheint am 24. April 2014

Hier zur Leseprobe

Bestellen bei buecher.de

Mehr Informationen bei S. Fischer

Klappentext: Sie kiffen, klauen, hängen ab. Der Anführer Zarco, der allen Angst einjagt, die verführerische Tere mit den grausam grünen Augen, und all die anderen, die kein Zuhause haben. Als Ignacio dazustößt, werden aus Kleinkriminellen bewaffnete Gangster. Banküberfälle, Nutten und harte Drogen sind jetzt ihr Alltag. Dann gibt es den ersten Toten, und Ignacio weiß: wenn er leben will, muss er aussteigen, auch wenn er die schöne Tere nie wiedersehen wird. Jahre später treffen sie sich vor Gericht wieder: Zarco als Angeklagter und Ignacio als Strafverteidiger.

Zum Autor: Javier Cercas wurde 1962 in Ibahernando in der spanischen Extremadura geboren. Er lebt als Schriftsteller, Publizist und Universitätsdozent in Girona. Mit seinem dritten Roman "Soldaten von Salamis" (2001) wurde er international bekannt. "Anatomie eines Augenblicks" wurde, obwohl es ein Sachbuch ist, mit dem Premio Nacional de Narrativa 2009 ausgezeichnet - dem wichtigsten unabhängigen Literaturpreis Spaniens - sowie mit dem Premio Terenic Moix.

Zum Übersetzer: Peter Kultzen, geboren 1962 in Hamburg, studierte Romanistik und Germanistik in München, Salamanca, Madrid und Berlin. Er lebt mit seiner Familie als freier Lektor und Übersetzer spanisch- und portugiesischsprachiger Literatur in Berlin.

Leseprobe